Anmelden beim RSS Feed

Samstag, 20. Oktober 2018

Alles Gute zum Geburtstag Big Oil

Gepostet durch Admin am Donnerstag, 27. August, 2009

Heute vor 150 Jahren hat Colonel Edwin Laurentine Drake (Edwin Draka) den ersten kommerziellen Ölbrunnen fertig gebohrt. Eigentlich wurde das Öl erst am nächsten Tag gefunden, nachdem Drake’s Bohrmann, Billy Smith, während den Vorbereitungen für einen neuen Arbeitstag ins Bohrloch blickte und erstaunt fesstellte, dass darin Rohöl aufgestiegen war.

Obwohl Drake das Öl gefunden hatte, folgte ihm der grosse Reichtum dennoch nicht nach wegen ein paar schlechter Züge beim Aufbau seines Geschäftes und so verstarb er verarmt. Jedoch haben andere das besser angepackt und haben in den letzten 15 Jahrzehnten gute Profite gemacht mit Pumpen und Handeln, und so haben wir einen guten Teil des eingeschlossenen Carbons, Stickstoffes und Schwefels in unsere Umwelt befreit als Gase aus der Verbrennung für Transportzwecke (70%), als Industrieprodukte wie Schmiermittel und Plastik (24%), als Abfälle, Unfälle und brennende Ölquellen (leider hat hier niemand die Statistik nachgeführt) und wir haben die Strassen mit Teer und unsere Haut mit Petroleum Jelly versiegelt (5%).

Übrigens war die erste Stadt, welche Ihre Strassen geteert hatte Baghdad im 8. Jahrhundert AD…(Nein, ich werde hier keinen unangebrachten Kommentar anfügen).

Der Ölverbrauch ist seit dem ersten Geburtstag ziemlich angestiegen: Drake’s Bohrung erzielte 25 Barrels am Tag (4 m3) – das entspricht in etwa dem jährlichen pro Kopf Verbrauch im heutigen Amerika (oder andres ausgedrückt: es könnten gerade mal 365 Amerikaner damals so gelebt haben, wie sie heute leben). Heutzutage hat der Ölausstoss die Menge von grob 71 Mio Fass pro Tag (zu Sptzenzeiten im July 2008 waren es 74,8 Mio Barrels). Das sind 25915000000 Barrels pro Jahr oder 4120485000000 Liter pro Jahr . Das macht für jeden auf diesem Planeten (Babies miteingerechnet) 608 Liter oder 3.82 Barresl Rohöl pro Jahr! Hurra!

Im 2006 haben die Inder geschätzte 0.8 Barrels pro Kopf und Jahr verbraucht. Aber mit einer Wachstumsrate von über 12% zwischen April 2007 und März 2008 im Personenwagen Segment (und diese Rate wird sich sicherlich noch erhöhen mit der Zunahme der Kaufkraft der Mittelklasse) wird der Verbrauch in Indien (natürlich nebst den anderen aufstrebenden Märkten wie China, Brasilien, Russland, Osteuropa, afrikanischen Ländern und anderen schnell wachstenden asiatischen Ländern wie Kambodscha und Vietnam…) nach einer drastischen Erhöhung der Produktion verlangen.

ABER: haben Sie schon mal etwas von Peak Oil gehört?

„Alles einfach auszubeutende Öl und Gas der Welt wurde schon gefunden. Nun kommt die härtere Arbeit, um Öl in anspruchsvolleren Umgebungen und Arbeitsgebieten zu finden und zu fördern“.

All the easy oil and gas in the world has pretty much been found. Now comes the harder work in finding and producing oil from more challenging environments and work areas.
— William J. Cummings, Exxon-Mobil company spokesman, December 2005

Nun, niemals etwas glauben: glauben Sie weder, dass es in Kürze kein Öl mehr geben wird, noch schenken Sie den neuerlichen Pressemeldungen über Funde von gewaltigen Ölfeldern glauben. Wie sie in Texas zu sagen pflegen: „Wo das Geld das sagen hat, da wird beschissen“ („money talks – bullshit walks“). Selbst das Mischen von Benzin mit Bio Ethanol und Diesel mit Biodiesel sind keine gute Lösung für das Problem (nun, ja vielleicht für’s Geburtstagskind, nicht aber für die Partygäste), weil das nur einfach die Zerstörung der Umwelt zusätzlich beschleunigt.

Moment, Ich wollte hier ja eigentlich positiv bleiben in diesem Artikel – deshalb also: Lasst uns Wasser für diesen Zweck verwenden! Es wird nicht mal verschwendet – einfach in den Tank einfüllen, an Bord in Wasserstoff umwandeln und dann das Wasser am Ende des Auspuffs in seiner urprünglichen Form wieder auffangen. Unglaublich? Nun in der Mitte der 1930 Jahre hat Charles Garret mittel eines einfachen elektrolytischen Wasservergasers gezeigt dass dieses Prinzip funktioniert. Dann waren da noch Daniel Dingel welcher behaupted er nutze dieses Prinzip (allerdings wartet er noch immer auf einen Kunden, der ihm den gewünschten Preis dafür zahlt) und dann nicht zu vergessen den legendären Stanley Meyer, welcher zufällig einer Magenverstimmung auf dem Parkplatz eines Restaurants in seinem Wohnort erlegen ist.

Das Japanische Unternehmen Genepax kam kürzlich mit einer ähnlichen Lösung für ein Wasserbetriebes Fahrzeug heraus.

Es mag nun wohl an den Verbrauchern liegen, ihrem Wunsch nach einer solch simplen und umweltfreundlichen Technologie Ausdruck zu verleihen. Bitte keine Verzögerungen mehr, keine komplizierten und teuren Brennstoffzellen mit dezentralisierter Wasserstoffproduktion für weitere Energie Dominanz, keine weiteren Ausreden und keine weiteren Täuschungen. Wir wollen einfach ein sauberes Fahrzeug fahren und es ist uns sogar egal, ob es mit Luftdruck wie von TATA auf Ende 2008 angekündigt. (hey, was ist passiert..?) or mit Wasser or mit dem Scheiss von weiblichen Kühen angetrieben wird… Einfach bitte nicht mehr das Zeug von den männlichen!

Vielleicht ist 150 Jahre ja auch ein gutes Alter, um sich zur Ruhe zu setzen…

Es gibt genug – ist es?

Gepostet durch Admin am Dienstag, 25. August, 2009

Als Nikola Tesla nach Amerika kam, um für Thomas Edison zu arbeiten, nahm die Geschichte einen seltsamen Verlauf. Tesla hatte ein paar neuartige Ideen für die Nutzung von Wechselstrom, die er gerne verwirklicht hätte, aber Edison hatte viel seiner Zeit und seines Geldes in seine eigenen Erfindungen investiert, die auf Gleichstrom basierten, und die er gefördert und angewendet sehen wollte. Nach einigen Auseinandersetzungen ging die Beziehung in die Brüche und Tesla machte sich daran, sein eigenes AC System zu entwickeln. Edison versuchte in einer Kampagne, in welcher er öffentlich unschuldige Tiere elektrokutierte, die Gefährlichkeit des Wechselstroms zu demonstrieren, aber Tesla gewann schliesslich Oberhand über Edison, als er mit Hilfe von Westinghouse die 1893 Chicago Weltausstellung elektifizierte und beleuchtete. Dies war ein grosser Erfolg, welcher zum Bau des Niagara Wasserkraftwerkes führte. Der Rest ist Geschichte: Seine Wechselstrom Technologie wurde zum Weltstandart für Stromerzeugung und -Verteilung.

Aber um fair zu sein denke ich, müssen wir beiden Männern den gleichen Respekt zollen: Edison gab uns das elektrische Licht, während Tesla uns den Wechselstrom brachte, der die Lieferung von Energie über weite Distanzen ermöglicht (nebst vielen anderen bemerkenswerten Leistungen beider Herren). Von einem objektiven Gesichtspunkt her betrachtet ergänzen sich Tesla und Edison tatsächlich trotz ihres scheinbar gegensätzlichen Standpunktes. Letzten Endes ist der Disput, wer richtig und wer falsch lag, oder wessen Technologie die bessere sei, ein überflüssiger geworden.

Was wäre wohl geschehen, wenn diese zwei Zeitgenossen Freunde geworden wären und sich auf ihre gemeinsamen Interessen konzentriert und ihre Entdeckungen und Anstrenungen vereint hätten? Aber dann…beide waren Menschen und Ego Befriedigung gilt als einer der menschlichen Hauptmotivatoren – jede/r strebt nach Anerkennung und Überlegenheit. Unglücklicherweise kann dieses Streben leicht in eine hässliche Sucht nach Gier, Macht und Unterdrückung ausarten, wenn es ums Geschäft geht. Und genau da befinden wir uns heute im Bezug auf Energie Standarts.

Wir verschmutzen, wir kämpfen, wir töten und dabei zerstören wir unsere ureigene Lebensgrundlage für die Herrschaft über die Energie, und trotz eines wachsenden globalen Bewusstseins und drohenden düsteren Konsequenzen aus unserem überholten Verhalten, scheinen wir nur schwache Fortschritte im Verlassen dieser selbstzerstörerischen Tendenzen zu machen. Irgendwie scheint es, dass wir absichtlich die Dringlichkeit wie auch die Tatsache ignorieren, dass wir alle den selben Planeten bewohnen und die selbe Luft atmen und überdies, dass wir im XXI. Jahrhundert leben.

Meiner Meinung nach ist es langsam an der Zeit, dass wir unsere Gemeinsamkeiten und die kreativen Aspekte unserer Anwesenheit hier auf diesem Globus neu entdecken und dass wir es zu einem Spiel machen, unsere selbstverursachten Probleme zu lösen. Schliesslich geht es hier um unsere Zukunft als Rasse und wie wir unsere gemeinsame Zeit hier verbringen wollen. Hinsichtlich der Energiefrage mag es helfen, wenn wir unser Augenmerk auf Innovation statt auf Sparmassnahmen, auf erneuerbare Quellen anstelle von kontrollierbaren Quellen und auf dezentralisierte Systeme anstatt auf zentralisierte richten. Und bis zur Inbetriebnahme von frischen und besseren Lösungen können wir ein wenig Zuflucht im Energie- und Treibstoffsparen nehmen, indem wir Edisons warmes Glühbirnenlicht gegen kaltes weisses Tesla Licht austauschen. Aber wirklich, ich glaube es besteht kein Grund zur aufdiktierten Bescheidenheit, da es genug Energie in ganz unterschiedlichen Formen gibt, die wir nutzbar machen können (klingt schliesslich auch besser als „ausbeuten“) und wer weiss, vielleicht müssen wir nur in ein paar verstaubten Schubladen wühlen, um ein paar bereits bestehende und sofort verfügbare Technologien und Lösungen zu finden. Ich weiss, das mag nicht für jedermann für eine grossartige Idee halten – wegen dem weiter oben genannten menschlichen Hauptmotivator…aber hallo – haben wir nicht alle klar CHANGE – den Wandel – herbeigesehnt und gewählt?

(English) How to Qtranslate the German Date in this purple Tem plate?

Gepostet durch Admin am Samstag, 22. August, 2009

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

cleanteam.ch wiederbelebt!

Gepostet durch Admin am Donnerstag, 20. August, 2009

Das ist mein erster Post in diesem neu eingekleideten cleanteam.ch Blog. Ich hielt ihn für einige Zeit inaktiv, nachdem ich alle Posts runtergenommen hatte. Ich hatte einfach keine Zeit mehr zum Schreiben und dann war ich es auch müde meine veralteten Posts ansehen zu müssen, welche eh niemanden mehr interessieren (?). Ich weiss – keine sehr clevere Vorgehensweise aus SEO Überlegung, aber schliesslich schreibe ich für Menschen, nicht für Suchmaschinen.

Ich benutze noch immer das WordPress Theme: bible scholar von eGrace Creative – vielen Dank Brandon Cox, – habe dem Theme für meinen Zweck nur ein wenig Face Lifting zukommen lassen – hoffe es gefällt. Habe auch auf den letzten WordPress Release aufgerüstet und zweisprachiges Posting mit qtranslate eingeführt, welches ich übrigens äusserst nützlich, einfach in der Anwendung und sehr zuverlässig finde – besten Dank Qian Qin.

Natürlich gibt es an der Erscheinung des Blogs noch einiges zu werken, wollte ihn einfach mit diesem schnellen Post kurz neu initiieren, die verbleibenden Arbeiten werde ich vornehmen wie es Zeit und ENERGIE ermöglichen.

Ah ja, weil alles – und ich meine ALLES – in diesem Universum aus Energie besteht, habe ich diese zu meinem Thema gemacht…clever, wie?…so bin ich nicht auf eine enge Nische beschränkt, die vielleicht bald langweilig würde… 😉

Ich werde in Bälde mehr über mein Interesse an diesem Thema kundtun (Ja, es gibt dazu einen weiteren Grund als nur den oben dargelegten) aber heute fehlt mir dazu etwas die KRAFT. Bitte etwas Geduld – ich werde versuchen hier wieder mehr oder weniger regelmässig zu posten.

In der Zwischenzeit kannst Du gerne einen anderen Blog besuchen, der kürzlich gestartet ist: The Treenitiative Blog

Danke für den Besuch – bitte komm bald mal wieder hier vorbei. Wer weiss…es könnte ja bis dahin einen neuen Post haben… (hey ja, sicher kannst Du Dich bei meinem Feed anmelden, um den nicht zu verpassen!)