Anmelden beim RSS Feed

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Die Verschwörungstheorie

Gepostet durch Admin am Dienstag, 1. September, 2009

Nach meinem letzten Post fand ich einen Arktikel auf Wikipedia und ich realisierte, dass ich meine schluddrige und unkorrekte Wiedergabe von Stanley Meyer’s Ableben richtigstellen muss. Ich will das mit der Wiedergabe eines Zitates aus dem besagten Artikel tun:
Wikipedia über Stanley Meyer’s Tod:

„Stanley Meyer died suddenly on 21 March 1998 after dining at a restaurant. An autopsy report by the Franklin County, Ohio coroner concluded that Meyer had died of a cerebral aneurysm, but conspiracy theorists insist that he was poisoned to suppress the technology, and that oil companies and the United States government were involved in his death.“ (end of quote)

Hier meine Übersetzung: „Stanley Meyer starb plötzlich am 21. März 1998 nachdem er in einem Restaurant zu Abend gegessen hatte. Ein Autopsiebericht vom Gerichtsmediziner in Franklin County, Ohio, kam zum Schluss, dass Meyer an einem Cerebralen Aneurysma gestorben ist, aber Verschwörungstheoretiker beharren darauf, dass er vergiftet wurde, um die Technologie zu unterdrücken, und dass Ölfirmen und die US Regierung an seinem Tod beteiligt waren.“ (Zitatende)

„Conspiracy Theorist“, zu Deutsch „Verschwörungstheoretiker“, ist ein Ausdruck, welcher oft in Debatten auf öffentlichen Diskussionsseiten im Internet oder in Artikeln der etablierten Presse gefunden wird, und welcher Personen bezeichnet, die an die Existenz einer kleinen sehr reichen elitären Gruppe von Individuen glaubt, welche mitels eines ausgeklügelten und verflochtenen Netzes von Organisationen (kommerzielle, politische, wohltätige und ideologische) das versteckte Ziel verfolgten, aktiv und wirkungsvoll die Gesellschaft durch Politik, Wirtschaft und bestimmte Ereignisse zu kontrollieren, und die öffentliche Meinung und das gesellschaftliche Verhalten über die etablierten Medien, welche angeblich diesen Individuen und Organisationen gehörten, zu beeinflussen.

Verschwörungstheoretiker vermuten oftmals eine nicht erzählte Geschichte hinter der offiziellen Version oder eine verborgene Wahrheit hinter einem bestimmten Ereignis. Zum Beispiel wird die Motivation zum Einmarsch im Irak von Verschwörungstheoretikern im Begehren nach Zugriff auf das Irakische Öl gesehen, und es wird geglaubt, dass das 9/11 Ereignis in Wirklichkeit eine sogenannte „false flag operation“ (dt. Operation unter falscher Flagge), also eine selbstinszenierte Aktion der herrschenden Elite zur Vortäuschung eines feindlichen Angriffes, war , um einen solchen Einmarsch vorzubereiten und zu rechtfertigen. Dahingegen zielte die offizielle Version auf Saddam’s vermutetes Lager an Massenvernichtungswaffen und den Verdacht auf seine Beziehung zu Al Quaeda – eine Terroristengruppe unter der Führung von Osama Bin Laden, die für die Anschläge vom 11. September verantwortlich gemacht werden, und ein Einmarsch sei lediglich in der Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und im Schutz der Demokratie begründet.

Verschwörungstheoretiker glauben auch, dass jede Erfindung eines Individuums oder einer unabhängigen Organisation, welche die Interessen dieser herrschenden Elite gefährden könnten, von dieser und Ihrer Dienststellen mittels unterschiedlicher Taktiken zur Ruhigstellung von nonkomformistischen Subjekten (z.B. Erpressung, Verhöhnung, Drohung, Verleugnung, Nötigung, Mord etc.) unterdrückt würden. Verschwörungstheoretiker glauben ausserdem, dass viele Wissenschafter und etablierte Fakultäten, sowie PR Agenturen, Auftrags-Texter und Fachjournalisten direkt oder indirekt von der herschenden Elite angestellt und bezahlt werden, um solche Erfindungen und Entwicklungen öffentlich zu kritisieren, indem sie Kontroversen anzetteln, und indem sie solche Erfindungen oder Entdeckungen mit negativ behafteten Attributen (wie „pseudowissenschaftlich“, „unwissenschaftlich“) versehen, oder indem sie kontinuierlich gewisse Dogmen der etablierten Wissenschaft repetierten (z.B. die thermodynamischen Gesetze) , um die Durchführbarkeit zu widerlegen und von einer weiteren Abverfolgung zu entmutigen.

Man kann Verschwörungtheoretiker praktisch überall dort finden, wo massive Profite von einer relativ kleinen Gruppe von Individuen oder von sehr einflussreichen Organisationen oder von einer Verbindung – offiziell oder mutmasslich verdeckt – solcher Organisationen erzielt werden, und wo die zugrunde liegenden Strukturen und Aktivitäten für die Erzielung solcher Profite als ausschliessend oder monopolistisch bezeichnet werden könnten

Ein ausführlicherer Artikel über „Verschwörungstheorie“ finden Sie auf Wikipedia.org

Alles Gute zum Geburtstag Big Oil

Gepostet durch Admin am Donnerstag, 27. August, 2009

Heute vor 150 Jahren hat Colonel Edwin Laurentine Drake (Edwin Draka) den ersten kommerziellen Ölbrunnen fertig gebohrt. Eigentlich wurde das Öl erst am nächsten Tag gefunden, nachdem Drake’s Bohrmann, Billy Smith, während den Vorbereitungen für einen neuen Arbeitstag ins Bohrloch blickte und erstaunt fesstellte, dass darin Rohöl aufgestiegen war.

Obwohl Drake das Öl gefunden hatte, folgte ihm der grosse Reichtum dennoch nicht nach wegen ein paar schlechter Züge beim Aufbau seines Geschäftes und so verstarb er verarmt. Jedoch haben andere das besser angepackt und haben in den letzten 15 Jahrzehnten gute Profite gemacht mit Pumpen und Handeln, und so haben wir einen guten Teil des eingeschlossenen Carbons, Stickstoffes und Schwefels in unsere Umwelt befreit als Gase aus der Verbrennung für Transportzwecke (70%), als Industrieprodukte wie Schmiermittel und Plastik (24%), als Abfälle, Unfälle und brennende Ölquellen (leider hat hier niemand die Statistik nachgeführt) und wir haben die Strassen mit Teer und unsere Haut mit Petroleum Jelly versiegelt (5%).

Übrigens war die erste Stadt, welche Ihre Strassen geteert hatte Baghdad im 8. Jahrhundert AD…(Nein, ich werde hier keinen unangebrachten Kommentar anfügen).

Der Ölverbrauch ist seit dem ersten Geburtstag ziemlich angestiegen: Drake’s Bohrung erzielte 25 Barrels am Tag (4 m3) – das entspricht in etwa dem jährlichen pro Kopf Verbrauch im heutigen Amerika (oder andres ausgedrückt: es könnten gerade mal 365 Amerikaner damals so gelebt haben, wie sie heute leben). Heutzutage hat der Ölausstoss die Menge von grob 71 Mio Fass pro Tag (zu Sptzenzeiten im July 2008 waren es 74,8 Mio Barrels). Das sind 25915000000 Barrels pro Jahr oder 4120485000000 Liter pro Jahr . Das macht für jeden auf diesem Planeten (Babies miteingerechnet) 608 Liter oder 3.82 Barresl Rohöl pro Jahr! Hurra!

Im 2006 haben die Inder geschätzte 0.8 Barrels pro Kopf und Jahr verbraucht. Aber mit einer Wachstumsrate von über 12% zwischen April 2007 und März 2008 im Personenwagen Segment (und diese Rate wird sich sicherlich noch erhöhen mit der Zunahme der Kaufkraft der Mittelklasse) wird der Verbrauch in Indien (natürlich nebst den anderen aufstrebenden Märkten wie China, Brasilien, Russland, Osteuropa, afrikanischen Ländern und anderen schnell wachstenden asiatischen Ländern wie Kambodscha und Vietnam…) nach einer drastischen Erhöhung der Produktion verlangen.

ABER: haben Sie schon mal etwas von Peak Oil gehört?

„Alles einfach auszubeutende Öl und Gas der Welt wurde schon gefunden. Nun kommt die härtere Arbeit, um Öl in anspruchsvolleren Umgebungen und Arbeitsgebieten zu finden und zu fördern“.

All the easy oil and gas in the world has pretty much been found. Now comes the harder work in finding and producing oil from more challenging environments and work areas.
— William J. Cummings, Exxon-Mobil company spokesman, December 2005

Nun, niemals etwas glauben: glauben Sie weder, dass es in Kürze kein Öl mehr geben wird, noch schenken Sie den neuerlichen Pressemeldungen über Funde von gewaltigen Ölfeldern glauben. Wie sie in Texas zu sagen pflegen: „Wo das Geld das sagen hat, da wird beschissen“ („money talks – bullshit walks“). Selbst das Mischen von Benzin mit Bio Ethanol und Diesel mit Biodiesel sind keine gute Lösung für das Problem (nun, ja vielleicht für’s Geburtstagskind, nicht aber für die Partygäste), weil das nur einfach die Zerstörung der Umwelt zusätzlich beschleunigt.

Moment, Ich wollte hier ja eigentlich positiv bleiben in diesem Artikel – deshalb also: Lasst uns Wasser für diesen Zweck verwenden! Es wird nicht mal verschwendet – einfach in den Tank einfüllen, an Bord in Wasserstoff umwandeln und dann das Wasser am Ende des Auspuffs in seiner urprünglichen Form wieder auffangen. Unglaublich? Nun in der Mitte der 1930 Jahre hat Charles Garret mittel eines einfachen elektrolytischen Wasservergasers gezeigt dass dieses Prinzip funktioniert. Dann waren da noch Daniel Dingel welcher behaupted er nutze dieses Prinzip (allerdings wartet er noch immer auf einen Kunden, der ihm den gewünschten Preis dafür zahlt) und dann nicht zu vergessen den legendären Stanley Meyer, welcher zufällig einer Magenverstimmung auf dem Parkplatz eines Restaurants in seinem Wohnort erlegen ist.

Das Japanische Unternehmen Genepax kam kürzlich mit einer ähnlichen Lösung für ein Wasserbetriebes Fahrzeug heraus.

Es mag nun wohl an den Verbrauchern liegen, ihrem Wunsch nach einer solch simplen und umweltfreundlichen Technologie Ausdruck zu verleihen. Bitte keine Verzögerungen mehr, keine komplizierten und teuren Brennstoffzellen mit dezentralisierter Wasserstoffproduktion für weitere Energie Dominanz, keine weiteren Ausreden und keine weiteren Täuschungen. Wir wollen einfach ein sauberes Fahrzeug fahren und es ist uns sogar egal, ob es mit Luftdruck wie von TATA auf Ende 2008 angekündigt. (hey, was ist passiert..?) or mit Wasser or mit dem Scheiss von weiblichen Kühen angetrieben wird… Einfach bitte nicht mehr das Zeug von den männlichen!

Vielleicht ist 150 Jahre ja auch ein gutes Alter, um sich zur Ruhe zu setzen…